Deutsche Meisterschaft 55+: Miguel, Kalle und Manfred im Achtelfinale

2019-09-15 - DM Triplette 55+
Miguel Casado, Manfred Probst und Karl-Heinz Menge auf der DM Triplette 55+ in Ensdorf

Mit 195 Lenzen erfüllten wir – Miguel, Kalle, Manfred – spielend die Anfangshürde 165+ für das gesamte Triple. 

Miguel Casado, Manfred Probst und Karl-Heinz Menge

18. August Neunkirchen-Seelscheid.

Die Landesmeisterschaften stehen kurz vor dem Abbruch. Stundenlange Regenfälle verwandeln die meisten Bahnen in Seenlandschaften. Das hätte nach dem Stand des Rankings das AUS für uns bedeutet. Dann geht es doch noch weiter. Das letzte Spiel musste also gewonnen werden. Der Gegner nicht geringer als der Bezirksmeister Rheinland. Mit dem Stand von 5:12 lag das Ziel der DM für uns fast aussichtslos in weiter Ferne. Doch dann kitzelte wie Phoenix aus der Asche Miguel mit seinen grandiosen Hochportees an den Nerven des Meisters. Ihm wollte der entscheidende 13. Punkt nicht gelingen. Was diesem Siegpunkt nahe war erledigte Kalle mit seinen immer präziser werdenden Schüssen. Mit seinem letzten Schuss zum 13:12 war die DM in Ensdorf (Saarland) erreicht.

14. September Ensdorf.

Irene und Ulrike bildeten nach der langen Anreise eine stimmungsvolle Unterstützung und  uns gelangen in der Gruppenphase gleich 2 Siege, die den Einzug in die Finalrunden (K.O.-System mit 64 Teams) bedeuteten. Während der noch ausstehenden Barrage-Spiele konnten wir die tolle Atmosphäre des Spielgeländes genießen. Die Sonne erwärmte die Gemüter mit satten 24 Grad. Die Meisterschaften waren hervorragend organisiert. Die Bewirtung vorzüglich. Unsere Wohnmobile waren auf einem Wiesengelände direkt neben den Spielbahnen postiert.

Dann der Gegner des 32stel-Finale. NRW 2 schien leichtes Spiel mit uns zu haben. Wieder lagen wir schnell zurück, konnten uns aber mit zähem Kampf heranrobben und schließlich das Match mit 13:9 gewinnen.

Im 16tel-Finale kreuzten wir mit Hessen 9 die Klingen. Auch hier ein schneller 0:5 Rückstand, den wir aber mit den nächsten 2 Aufnahmen ausgleichen konnten. Beim Stand von 9:9 eine aussichtsreiche Position. 2 Kugeln lagen von uns nebeneinander direkt hinter der Sau. Der Gegner hatte alle seine 6 Kugeln gespielt, die dahinter kauerten. Unsere beiden nächsten Kugeln konnten ebenfalls direkt an die Sau platziert werden. Ein Auffangnest für die letzte Kugel! Leider überlegte sie es sich aber anders und schlitterte seitlich am Nest vorbei. 12:9. 5 Minuten später war in der nächsten Aufnahme jedoch der Sieg unter Dach und Fach und das Achtelfinale erreicht. Wir konnten nun 1 Tag länger bei der DM mitspielen.

Sonntagmorgen 9 Uhr. Wieder strahlend blaue Himmel, die Sonne verbarg sich mit ihrer Kraft noch hinter einer Baumreihe. Die Luft frostig kühl. Da startete bereits das Achtelfinale für uns und unsere Gegner aus dem Saarland. Schnell stand es nach knapp 10 Minuten 0:7. Die nächste Aufnahme sollte die Wende einleiten. Mit der 2. Schusskugel des Gegners lag die Sau abgefälscht auf 12 Meter. In dieser Entfernung konnten wir – im Gegensatz zum Gegner – 4 Kugeln unterbringen. 4:7. Können wir wieder einen Coup landen? Aber das war es leider schon. Saarland entschied die nächsten Aufnahmen souverän für sich. Mit 4:13 wurden wir etwas unter Wert geschlagen. Egal. Mit dem 9. Platz hatten wir mehr erreicht als wir zu hoffen wagten. Und damit sogar bereits die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2020 in Berlin.

Allez les boules!