Nachbericht vom Nocturne am 15. August

Nocturne am 15. August 2020
Nocturne am 15. August 2020

Als Daniel uns seinen Vorschlag am Mittwoch von einem kleinen Nocturne am Samstag den 15.08.20 mitteilte, dachte ich zuerst was für eine verrückte Idee.


Was ist das ein Nocturne?


Ich habe gegoogelt:

„Nocturne
Substantiv, Neutrum oder Substantiv, feminin [das]

Musik
elegisches oder träumerisches Charakterstück“

Nocturne kennt man also aus der klassischen Musik: ein gedankenvolles lyrisches Musikstück.

Na ja dachte ich mir, sollen wir beim Boule spielen jetzt singen und das auch noch in der Nacht.

Da habe ich lieber noch mal gegoogelt und ich fand auch die Übersetzung nachtaktiv.
Kenne ich von einigen Tieren dachte ich mir z. B. sind Schnecken, Nachtfalter, Marder, Fledermäuse nachtaktive Tiere.

Aber Spaß beiseite:
natürlich war mit „Nocturne“ aufs Boule spielen bezogen ein kleines Turnier in der Nacht gemeint.

Es trafen sich am Samstag um 19 Uhr also 16 Erwachsene und Samuel, die spielen wollten. Wir warteten noch ein bisschen den Regen ab und legten dann um 19:15 Uhr mit der ersten Runde los. Nach der 2. Runde verabschiedete sich Samuel. Es war inzwischen dunkel geworden und für Samuel Zeit ins Bett zu gehen.  Die Scheinwerfer waren längst eingeschaltet. Alle anderen spielten noch 2 Runden, sodass gegen 00:30 Uhr auch das letzte Doub ihr Spiel beendete.

Alles war zwanglos, jede Runde wurde neu ausgelost, kein Gewinndruck und so kam es zu schönen Spielen.

Es gab freie Getränke von Familie Settner und Knabbereien von Familie Casado.
Es war wirklich schön, mal was anderes und könnte durchaus noch einmal wiederholt werden.